Workshop Selbstmanagement

Nehmen Sie sich immer wieder Dinge vor, die Sie dann nicht tun? Kommt Ihnen immer wieder etwas dazwischen? Sind Sie frustriert und haben das Gefühl, Sie schaffen gar nichts mehr? Sind Sie erschöpft und haben das Gefühl, keine Kraft mehr zu haben?

Wenn Sie wichtige Dinge immer wieder vor sich herschieben, kann Ihnen dieser Workshop helfen, das Problem zu ordnen, eine Distanz zu finden, von der aus Sie auf die Suche nach neuen Lösungen gehen können.

Mit Hilfe von Gesprächsrunden und direktem Feedback, Visualisierungen und Rollenspielen geht es in diesem Workshop um eine möglichst konkrete Darstellung und eine gezielte, praktische Auseinandersetzung mit Ihrem Problem. Dabei ist es besonders wichtig, einen konkreten erwünschten Zielzustand zu ermitteln.

Inhalte

Stimmt meine Richtung?
Optimierung des persönlichen Arbeitsverhaltens
Zeitplanungstechniken
Zielsetzungstechniken für die Tages-, Monats- und Jahresplanung
Selbstgesteuertes Zeitmanagement: Vom Dringenden zum Wichtigen
Persönliche Ressourcen besser einsetzen
Analyse der persönlichen Zeitfresser
Strategien gegen Aufschieberitis

Dr. Monika Wolff, Tel: 0177 17 434 07
Datum: 10.10.2015, 10:00 – 17:00 Uhr in Berlin-Mitte

Biografiearbeit Ost

Dipl.-Kauffrau und Coach Elke Stuhlmann und Dipl.-Psychologin und Coach Dr. Monika Wolff bieten am 03.10.2015, 07.11.2015 und 05.12.2015 einen Workshop zu dem Thema „Biografiearbeit Ost“ an.

Sind Sie…
• in der DDR geboren?
• in der DDR sozialisiert?
oder:
• anderweitig an der Auseinandersetzung mit dem Leben in der DDR interessiert?

Wollen Sie …
• Ihren Alltag und Ihre Erlebnisse erinnern, schildern, aufarbeiten?
• sich mit den Auswirkungen der SED-Diktatur auf Ihr Leben beschäftigen?
• Ihre Erlebnisse und Gefühle während der Zeit der Wende aufarbeiten?
• sich damit auseinander setzen, in welcher Form 25 Jahre nach der Wende die DDR-Sozialisation noch heute Ihr Fühlen, Denken und Handeln beeinflusst?

In unseren Workshops haben Sie die Möglichkeit, Antworten auf diese Fragen zu finden und Ihre individuelle Biografie in den damaligen gesellschaftlichen und politischen Zusammenhang zu setzen.

Veranstaltungsort wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Die Kosten betragen pro Termin 150 Euro, Anmeldung per Telefon oder email erforderlich.

Assessment Center Training in Berlin

Sie haben eine Einladung zu einem Assessment Center erhalten und wollen sich vorbereiten? In kleiner Gruppe werden Selbstpräsentation, Interview, Rollenspiele, Gruppenübung, Gruppendiskussion und Postkorbübung trainiert.

Nächste Termine (Samstag):

  • 11.07.2015, 11.00 – 18.00 Uhr, Berlin Mitte
  • 08.08.2015
  • 12.09.2015
  • 10.10.2015
  • 14.11.2015
  • 12.12.2015

Die Kosten betragen 190 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie auf meiner Homepage unter www.es-change.de

Möchten Sie sich anmelden, dann schicken Sie mir bitte eine email an info@es-change.de

Elke Stuhlmann

Computerspiel statt Vorstellungsgespräch

Neuer Trend aus den USA – die Softwarefirma Knack aus Kalifornien bringt Computerspiele auf den Markt, mit deren Hilfe Bewerber ausgewählt werden können!

„Ballon Brigade“ – App-Store erhältlich

„Wasabi Waiter“ – www.knack.it

Es werden umfangreiche Informationen über die Fertigkeiten des Spielers erhoben, angeblich können 30 Fähigkeiten gemessen werden, von Kreativität über Risikobereitschaft bis hin zur sozialen und emotionalen Intelligenz!

Dann wünsche ich mal niemanden einen Chef, der seine Führungsqualitäten mittels Computerspiel unter Beweis gestellt hat!

Elke Stuhlmann

Assessment Center Training in Berlin

Sie haben eine Einladung zu einem Assessment Center erhalten und wollen sich vorbereiten? In kleiner Gruppe werden Selbstpräsentation, Interview, Rollenspiele, Gruppenübung, Gruppendiskussion und Postkorbübung trainiert.

Nächste Termine (Samstag):

  • 08.02.2014, 11.00 – 18.00 Uhr, Berlin Mitte
  • 08.03.2014
  • 12.04.2014
  • 10.05.2014
  • 14.06.2014
  • 12.07.2014
  • 09.08.2014
  • 13.09.2014
  • 11.10.2014
  • 08.11.2014
  • 06.12.2014

Die Kosten betragen 190 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie auf meiner Homepage unter www.es-change.de

Möchten Sie sich anmelden, dann schicken Sie mir bitte eine email an info@es-change.de

Elke Stuhlmann

Die guten Vorsätze im neuen Jahr und die Erschöpfung des Ego

Die Forschung zur Selbstdisziplin hat – wie in diesem Blog schon dargestellt – zu der Erkenntnis geführt, dass unsere Willenskraft Grenzen hat und durch Benutzung geschwächt wird.

Wenn wir uns anschauen, wofür wir unsere Willenskraft benötigen, stoßen wir auf 4 verschiedene Kategorien von Aufgaben:

  1. Kontrolle unserer Gedanken (Sorgen unterdrücken/ sich konzentrieren)
  2. Kontrolle unserer Gefühle (schlechte Laune unterdrücken/angenehme Gefühle konservieren wollen)
  3. Impulskontrolle: gebe ich einem Impuls nach oder ignoriere ich ihn?
  4. Leistungskontrolle: Konzentration auf anstehende Aufgaben, aktivierung angemessener Geschwindigkeiten konzentrieren

[1] Baumeister & Tierney, 2012

Betrachtet man diese 4 Kategorien und unseren Alltag, kommt man schnell zu dem Schluss, dass man ständig aus der Ressource Willenskraft schöpfen muss. Je mehr wir sie benutzen, desto eher kommt es zu einer Erschöpfung dieser Energie: zur
Selbsterschöpfung. Selbsterschöpfung bezeichnet die schwindende Fähigkeit, unsere Gedanken, Handlungen und Gefühle zu regulieren. (Roy Baumeister, 1998 PDF)

Möchte man etwas in seinem Leben daher verbessern, lautet daher ein Grundsatz: Immer eins nach dem anderen. „Ab heute möchte ich gesünder Leben“ würde meinetwegen das Aufhören mit dem Rauchen, gesünder essen und mehr Bewegung bedeuten. Das ist zu viel Veränderung auf einmal und die Willenskraft wird hoffnungslos überstrapaziert. Schuld daran sind nicht Sie, sondern die Fülle der Aufgaben.
Daher ist es besser, sich nur eine Sache vorzunehmen und sich daran halten. Selbst das ist manchmal schon eine große Herausforderung.

[1] Baumeister, R. & Tierney, J. (2012). Die Macht der Disziplin. Campus Verlag GmbH, Frankfurt a. M.

Vorstellungsgespräch – Warum gerade Sie?

Sie denken, Sie haben Ihr Vorstellungsgespräch geschafft, da wird Ihnen noch eine letzte Frage gestellt:

„Sagen Sie doch mal in einem Satz, warum wir uns gerade für Sie entscheiden sollten!“

So sollten Sie nicht antworten:

  • weil ich der Beste bin
  • weil ich alle Anforderungen erfülle
  • weil ich eine neue Herausforderung suche
  • weil ich zu Ihrem Unternehmen passe

Besser:

  • Ihr Unternehmen sucht einen Mitarbeiter mit einem Studium der Informatik – dieses Studium habe ich in sehr kurzer Zeit absolviert. Die geforderten 2 Jahre Berufserfahrung habe ich in einem Unternehmen gesammelt, dass sich wie das Ihre Unternehmen, auf erneuerbare Energien spezialisiert hat. Darüber hinaus spreche ich fließend spanisch und da Ihr Unternehmen auch eine Niederlassung in Spanien hat, kann dies zukünftig sicher hilfreich sein.  

Elke Stuhlmann

Vorstellungsgespräch und Jobinterview – Selbstpräsentation

Die erste Frage im Vorstellungsgespräch lautet meistens:

  • „Erzählen was über sich!“ „Stellen Sie sich kurz vor!“ „Wer sind Sie?“

Folgende Inhalte sollte Ihre sogenannte Selbstpräsentation (Selbstvorstellung) haben:

  • Bedanken Sie sich für die Einladung
  • Nennen Sie nochmal Ihren Namen
  • höchste Bildungsabschluss z.B. Studium der Informatik – Diplom
  • Motivation für die Wahl dieses Studienfachs
  • Praktika während des Studiums 
  • Inhalt der Abschlussarbeit (bei Berufseinsteigern)
  • Berufserfahrungen schildern: bei welchem Unternehmen waren Sie für welche Aufgaben zuständig und welche Erfolge hatten Sie bereits, dies angepasst auf die Stellenausschreibung
  • Motivation für die jetzige Bewerbung – warum wollen Sie in diesem Unternehmen arbeiten? Was reizt Sie konkret?
  • Abschluss – z.B. „Soviel erstmal zu mir, wenn sie noch fragen haben, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung“

Ihre Selbstpräsentation sollte 4-5 Minuten dauern. Weisen Sie nicht explizit auf Ihre Probleme hin. Wenn Sie sehr lange studiert haben, viele Arbeitgeberwechsel hatten, Lücken im Lebenslauf haben oder wegen Problemen mit Ihrem Vorgesetzten oder wegen Mobbing/Burnout gekündigt haben/wurden, gehen Sie darauf in der Selbstpräsentation nicht ein. Bereiten Sie sich jedoch auf dementsprechende Fragen gut vor.

Elke Stuhlmann

Arbeitspläne zur Fokussierung

Wenn es um Zeitmanagement geht, ist schriftliche Aufgabenplanung ein wichtiges Werkzeug.
Welche Vorteile hat das schriftliche Festhalten meiner Aufgabenplanung?

  • Pläne setzen Ressourcen frei. Dinge, die ich mir ohne schriftlichen Plan merken muss, habe ich nun auf einem Blatt Papier.
  • Pläne mit angemessenen, konkreten Zielvorgaben können eine Sogwirkung entfalten.
  • Pläne können helfen, unsere Gedanken zu fokussieren. Durch eine konkrete Tagesplanung kann ich immer wieder zum Thema zurückkommen. Dies ist insbesondere bei umfangreichen Projekten sehr hilfreich. (Ich finde dies die wichtigste Funktion von Plänen.)
  • Pläne helfen uns, den zeitlichen Aufwand, den ich für eine Aufgabe einsetze, zu beobachten. Wenn der zeitliche Aufwand für eine Aufgabe höher ist, als ich dachte, woran liegt es? Ist der Aufwand gerechtfertigt? Ist es wirklich so wichtig, ob ich noch diese oder jene Kleinigkeit bearbeite? Habe ich den Aufwand wirklich unterschätzt?
  • Pläne können Kreativität fördern. Multitasking beschränkt die Kreativität. Nur wenn wir uns wirklich auf etwas (eine Sache) konzentrieren, können wir auch kreativ sein. (Do what you do.)

Viele meiner Klienten wissen dies, setzen dies aber häufig nicht um. Woran kann das liegen?

Einige meiner Klienten empfinden ihre Pläne als Werkzeug zur Gängelung.

„Meine Pläne funktionieren nicht, ich halte sie nicht ein. Pläne zeigen mir immer wieder, dass ich versage.“

„Pläne richten meine Aufmerksamkeit wieder auf meine Aufgaben, die ich eigentlich vermeiden möchte.“

Ist es auf der einen Seite wichtig, zu schauen, wie konkret und realistisch ich meinen Arbeitstag plane, kann es auch interessant sein, welche meiner Gefühle mich bei der Abarbeitung sabotieren.

Assessment Center Training in Berlin

Sie haben eine Einladung zu einem Assessment Center erhalten und wollen sich vorbereiten? In kleiner Gruppe werden Selbstpräsentation, Mitarbeitergespräche, Rollenspiele, Gruppenübung, Gruppendiskussion und Postkorbübung trainiert.

Nächster Termin (Samstag): 14.09.2013, 11.00 – 18.00 Uhr, Berlin Mitte

Möchten Sie sich anmelden, dann schicken Sie mir bitte eine email an info@es-change.de

Elke Stuhlmann