Coaching hätte geholfen!

Acht Coachs äußern sich in der Zeitschrift „wirtschaft+weiterbildung“ über Horst Köhlers „Verzweiflungstat“.

Die von wirtschaft+weiterbildung (7/8_10) befragten Coaches sind der Meinung, dass Bundespräsident Horst Köhler (wenn überhaupt) nicht auf diese Art hätte zurücktreten dürfen. Durch gemeinsames Nachdenken mit einem professionellen Sparringspartner wäre ein solcher Kurzschluss zu verhindern gewesen:
Uwe Böning: Horst Köhler hat Amt und Person verwechselt.
Dr. Wolfgang Looss: Ein Coach hätte für eine bewusstere Entscheidung gesorgt.
Klaus Eidenschink: Wehe dem, der keinen Coach hat!
Dr. Bend Wittschier: Rechtzeitig die rhetorischen Waffen schärfen!
Dr. Barbara Heitger: Persönliche Resilienz kann erworben werden
Dr. Klaus Doppler: Verhindern, dass sich Menschen isolieren!
Madeleine Leitner: Welchen Einfluss hatte die Ehefrau?
Dr. Rolf Th. Stiefel: Eine Organisation muss unüberlegte Abgänge verhindern!

Weitere Informationen:
http://www.haufe.de/personal/wuw/magazineItemDetail?editionID=1276758692.16&articleID=17

Kommentar verfassen