Studentische Evaluationen in der Lehre

Da ich in meinem Coaching auch viele Studenten betreue, bin ich schon desöfteren mit der Praxis der studentischen Evaluation von Lehrveranstaltung in Kontakt gekommen. Evaluation von Veranstaltungen stieß ich auf diese interessante Untersuchung mit dem Titel How to Improve Your Teaching Evaluation Scores Without Improving Your Teaching!.
Unter diesem recht ketzerisch klingenden Titel fasst Paul Traut die Ergebnisse von Untersuchungen der Evaluationsforschung zusammen. In der Evalutionsforschung wurde festgestellt, dass studentenbasierte Evaluationen einen geringen oder sogar gar keinen Zusammenhang zu qualitativ effektivem Lernen haben. Teilweise zeigten Studien sogar einen umgekehrten Effekt: je besser die Dozenten bewertet wurden, desto schlechter war die Lernleistung oder je besser die Lernleistung, desto schlechter die Dozentenbewertung.
Einige Forscher geben daher die Empfehlung, studentische Evaluationen nicht für personelle Entscheidungen heranzuziehen.
Dennoch werden studentische Evalutationen weiterhin durchgeführt, denn sie haben auch eine andere Funktion:.
Studientische Evaluationen haben einen PR-Effekt
Sie erlauben Uni-Verantwortlichen die Aussage, dass die Lehre gut bewertet wird und Studenten ermöglichen Sie, Dozenten darüber zu informieren, welche Form der Veranstaltung sie sich wünschen. Dies steigert die Beliebtheit von Universitäten bei Studienden, was für Universitäten auch immer einen Effekt auf die Finanzierung hat.
Will man die Leistung von Dozenten realistisch bewerten, so schlagen die Autoren vor, die Leistung von Studenten heranzuziehen, also ihr Verhalten und nicht ihre Meinung.

Erste systemische Approbationsausbildung in Essen

Nachdem die Systemische Therapie im Gutachten vom  14. Dezember 2008 wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie als wissenschaftliches Verfahren anerkannt wurde, bietet das ifs Essen eine Systemische Ausbildung mit dem Ziel einer Approbation an. Wie bei allen anderen staatlich anerkannten Verfahren soll auch hier der angehende Therapeut 1.800 Stunden in der Praxis arbeiten, was an sich ein guter Gedanke ist, wäre da nicht die Tatsache, dass diese Arbeit derzeit in den meisten Fällen nicht bezahlt wird. Eher selten gibt es hier in Berlin über Werkverträge eine kleine Vergütung (Der Höchstbetrag, den ich kenne, beläuft sich auf 200 €/Monat). Eine sehr differenzierte Beschreibung des Themas findet sich hier. Der Artikel ist schon etwas älter, geändert hat sich daran bis heute leider nichts.

Ach ja, mit der Approbation hat man in diesem Falle noch keine Kassenzulassung, d. h. man kann zwar etwas leichter mit den privaten Krankenkassen abrechnen, aber nicht mit den gesetztlichen.