Assessment Center Training am 17.09.2011

Sie haben eine Einladung zu einem Assessment Center erhalten und möchten sich auf diesen Termin vorbereiten?

In diesem eintätigen Workshop werden alle gängigen Aufgaben eines AC trainiert. Sie erhalten Feedback zu ihrem Auftreten und haben so die Chance, Ihr Abschneiden im AC zu optimieren.

Weitere Informationen unter www.es-change.de

Elke Stuhlmann

Postkorbübung im Assessment Center

Sie haben eine Einladung zu einem Assessment Center erhalten und eine der vorgesehenen Übungen wird die Postkorbübung sein? Ca. 50% der Unternehmen nutzen diese Übung um Ihre Belastbarkeit und Führungsqualität zu testen.

Folgendes kommt auf Sie zu: Sie erhalten eine Beschreibung Ihrer Position in einem fiktiven Unternehmen. Dazu ein Organigramm und einen Kalender. Und eine große Anzahl von Posteingangsschreiben ähnlich den Emaileingängen heutzutage. Die Situation kann beispielsweise sein, dass Sie 3 Wochen im Urlaub waren, jetzt 2 Stunden Zeit haben und dann für 3 Tage auf Dienstreise müssen. Nun müssen Sie entscheiden, was Sie mit den einzelnen Posteingängen machen. Sie Priorisieren und Delegieren. In der Regel haben Sie 1 Stunde Zeit für diese Übung, die Zeit ist oft knapp bemessen.

Wie gehen Sie nun vor? Lesen Sie zuerst die gesamten Unterlagen einmal quer, damit Sie einen kurzen Überblick bekommen, was auch auf dem letzten Blatt/Posteingang steht. Danach machen Sie sich gründlich mit Ihrer Funktion und vor allem mit dem Organigramm und ggf. Ihren Mitarbeitern vertraut. Im Anschluss arbeiten Sie die einzelnen Posteingänge ab und notieren kurz auf dem Schreiben, wie Sie sich entscheiden. Z.B. Rücksprache mit …, Weiterleitung an Vertrieb, Auftrag an Ihre Assisstentin usw.

Ist die Zeit um, wird  ein Beobachter mit Ihnen  die Übung auswerten. D.h. Sie schildern kurz wie Sie sich in jedem einzelnen Posteingang entschieden haben und erläutern auch warum Sie diese Entscheidung getroffen haben.

Achten Sie vor allem bei der Übung darauf, dass Sie unter Zeitdruck stehen, halten Sie sich also nicht zu lange an den einzelnen Posteingängen auf. Und Delegieren Sie, ein zukünftige Führungskraft sollte in der Lage sein, Arbeit abzugeben.

Elke Stuhlmann

Selbstpräsentation im Assessment Center

Ein wichtiger Bestandteil des Assessment Centers ist die Selbstpräsentation. Sie ist meistens die erste Übung, der Einstieg in Ihr AC. Dabei bekommen die Beobachter den ersten Eindruck von Ihnen und der erste Eindruck ist bekanntlich wichtig. Wie Sie hier auftreten, kann entscheidend sein für Ihre weitere Bewertung.

Meistens haben Sie eine Vorbereitungszeit und werden aufgefordert, 10 Minuten sich selbst zu präsentieren. Es kann Ihnen aber auch passieren, dass Sie gar keine Vorbereitungszeit haben und Ihnen nur 3 Minuten für Ihre Präsentation zur Verfügung stehen. Nehmen Sie eine Armbanduhr mit und achten genau auf die Zeit. Wenn Ihre Präsentation abgebrochen wird ohne das Sie zum wirklich Wichtigem gekommen sind, wäre das sehr schade. Wichtig ist ausserdem, dass Sie nicht Ihren Lebenslauf nach erzählen, sondern die Stationen hervorheben, die für das Unternehmen wichtig sind. D.h. Schulzeit, Wehrdienst, Elternzeit können Sie alles weglassen.

Bewerten Sie nicht! Sondern beschreiben Sie Ihre Tätigkeit, wofür waren Sie zuständig, welche Arbeitsbereiche und Aufgaben hatten Sie zu bewältigen. Immer bezogen auf die neue Stelle! Nutzen Sie Schlagworte und Schlüsselbegriffe, dies zeigt, dass Sie wissen, wovon Sie reden!

Benutzen Sie Flipchart, Pinnwand oder ähnliches. Die Beobachter wollen auch sehen, dass Sie mit den Präsentationsmedien umgehen können. Und machen Sie Ihre Präsentation rund, d.h. am Anfang stellen Sie sich mit Ihrem Namen vor und am Ende bedanken Sie sich für die Aufmerksamkeit und stellen sich für weitere Fragen zur Verfügung. „Der erste Eindruck prägt, der letzte Eindruck bleibt!“

Sie möchten Ihre Selbstpräsentation üben und sich auf Ihr AC vorbereiten? Am 11.06. biete ich den nächsten Workshop zur Vorbereitung auf ein Assessment Center an! Sie können sich aber auch in einem 3stündigen Einzelcoaching auf Ihr AC vorbereiten!

Unternehmen, die Assessment Center einsetzen

Püttjer & Schnierda haben in ihrem Buch „Assessment Center Training für Führungskräfte“ eine Liste von Unternehmen zusammen gestellt, die Assessment Center für Personalentscheidungen einsetzen. Unternehmen die AC einsetzen Sehr interessant, da sich jedoch dieses Personalauswahlinstrument immer weiter verbreitet, ist diese Übersicht sicher nur ein Auszug. Kennen Sie weitere Unternehmen, können Sie dies mir gern mitteilen.

Förder-Assessment-Center

Das Auswahl-Assessment-Center zur Rekrutierung von Mitarbeitern und Führungskräften ist in vielen Unternehmen fest etabliert. Es zeichnet sich jedoch ein neuer Trend im Einsatz des AC ab: Zunehmend wird es in der Entwicklung von bereits im Unternehmen befindlichen Mitarbeitern eingesetzt und nennt sich dann Förder- bzw. Entwicklungs-Assessment-Center. Das Förder-AC misst im Gegensatz zum Auswahl-AC das Potential von Mitarbeitern z.B. hinsichtlich Mitarbeiterführung oder Problemlösungskompetenz. Es ist somit ergebnis- und nicht defizitorientiert. Das erhaltene Stärken-Schwächen-Profil dient dann als Grundlage zur individuellen und gezielten Förderung.  

Zielgruppe sind einerseits Nachwuchskräfte, vermehrt jedoch auch erfahrene Führungskräfte, Projektmitarbeiter und sogar Fachkräfte. Möchte sich ein Mitarbeiter von der Fachkraft zum Teamleiter entwickeln, schickt ihn das Unternehmen zu einem meist eintägigen AC. Wichtig ist, dass das Unternehmen das AC als Instrument der Personalentwicklung, nicht als Auswahlverfahren, kommuniziert.

Ziel dieses internen Förder-Assessment-Centers ist die unmittelbare Stellenbesetzung, aber auch eine individuelle Karriereplanung des Mitarbeiters, d.h. es wird der Förderbedarf ermittelt.   

Die Übungen eines Förder-AC sind den Alltagssituationen der zukünftigen Führungskraft sehr nah. Denkbar wären hier z.B. Mitarbeiter- und Konfliktgespräche, die durch geschulte Rollenspieler konfliktreich gestaltet werden. Aber auch die legendäre Postkorbübung um die Stressresistenz zu testen und Gruppendiskussionen angelehnt an übliche Meetingsituationen können Bestandteile eines Förder-AC sein.
So stehen nicht Fachwissen oder Persönlichkeitseigenschaften, sondern tatsächlich weiterentwickelbare Schlüsselkompetenzen bei einem Förder-AC im Vordergrund.

Als Resultat erhält der Teilnehmer nicht nur die Entscheidung in Bezug auf die Besetzung einer Position, sondern eine differenzierte Einschätzung seines Potentials. Er wird durch die Auswertung nicht als gut oder schlecht identifiziert, es werden zwar auch Defizite herausgestellt, in erster Linie werden jedoch Vorschläge für ihre Beseitigung z.B. durch Weiterbildung unterbreitet.

Am Samstag den 09.04.2011 findet der nächste Workshop zur Vorbereitung auf ein Assessment Center statt. Weitere Informationen unter http://www.es-change.de/leistungen_gruppencoaching.html, Anmeldung bitte per email an              info@es-change.de.

Elke Stuhlmann

Assessment Center – Buchkritik

Sie haben eine Einladung zu einem Assessment Center bekommen und wollen und müssen sich vorbereiten? Reicht es aus ein Buch darüber zu lesen? Hesse/Schrader bieten diverse Literatur hierzu an. Sie erhalten einen Überblick zu dem Ablauf eines AC und alle gängigen Übungen werden vorgestellt. Ebenfalls gehen die Autoren darauf ein, worauf es den Beobachtern ankommt und wie Sie sich im Idealfall Verhalten sollten. Was nervt, zumindest bei dem Buch „Assessment Center für Hochschulabsolventen“ ist die extrem negative Einstellung der Autoren zum AC. Ich glaube nicht, dass es hilfreich für die Leser ist, mit einer derartiger Abwehr in ihr Assessment Center zu gehen, zumindest, wenn sie den Job wirklich wollen.

Job-Casting Assessment Center

Am 12.09. behandelte Arte in der Sendung „Yourope“ das Thema Vorbereitung auf ein Assessment Center (AC). In diesen Vorbereitungsseminaren wird den Teilnehmern die Angst vor ihrem AC genommen, es werden Übungen und Rollenspiele trainiert und es wird transparent gemacht, was sie in ihrem AC erwartet. Die Quintessenz dieser Sendung:“Es bekommt nicht der Beste den Job, sondern der beste Selbstdarsteller!“ Was wohl heißt, wer sich am Besten verstellen kann, bekommt den Job. Wie sieht das die Personalentwicklung der AC-durchführenden Unternehmen?